Orlin, Filterkaffee

€14,00
 inkl. MwSt.  zzgl. Versandkosten Grundpreis:  €56,00/kg
-
+
Frage zum Produkt stellen

Stelle eine Frage

Dulce Marlen, Filterkaffee

Dulce Marlen, Filterkaffee

Timemore Wasserkocher Fish Smart 800ml

Timemore Wasserkocher Fish Smart 800ml

Versandkostenfrei ab €75
Lieferung in 1-3 Tagen
Rechnungskauf

Orlin Filterkaffee aus Nicaragua

Vor drei Jahren haben wir uns entschieden, die Varietät Parainema auf unserer Farm in Fässern zu fermentieren und danach in der Kirsche zu trocknen. Dabei kommen zwei Welten zusammen: der Parainema bringt viel eigene Säure mit ein, die Fermentation im Fass und das Trocknen als Natural geben dem Kaffee das Fruchtige: wir schmecken Noten von Fruchtgummi und Joghurt. Dieses Jahr ist der Kaffee sehr elegant und geschmeidig. 

Kaffee-Infos

Geröstet für: alle gängigen Filtermethoden und Cold Brew

Herkunft: Nicaragua, Dipilto

Produzenten: Finca Santa Rita, Kaffeemacher:innen

Varietäten: Parainema, 100% Arabica

Nachernteprozess: 240h Fermentation im Fass ohne Luft, dann als Natural auf Trocknungsbetten getrocknet.

Alle unsere Kaffees werden als ganze Bohne verkauft.

Brühempfehlung Orlin mit Hario V60

Kaffeemenge 20 Gramm
Totale Wassermenge

300 Gramm

Wassertemperatur

94 Grad

Blooming

50 Gramm (30 Sekunden)

Brühzeit

2:15

Aufgüsse

4 Aufgüsse (inkl. Blooming) bis 50g, bis 120g, bis 200, bis 300,  fertig eingegossen bei 1:40

Erzähl mir mehr über Orlin

Dieser besondere Kaffee kommt von unserem kleinen Experimentalfeld mil variedades (Eintausend Varietäten) auf unserer Finca Santa Rita. Das Feld liegt nur etwa 100m höher als Santa Rita, doch das Klima ist deutlich windiger und kühler. In diesen herausfordernden klimatischen Konditionen experimentieren wir mit verschiedenen Kaffeevarietäten um herauszufinden, welche besonders gut abschneiden. Parainema ist eine davon. Der Name ist ein Zusammenzug von "Paraiso", der Gegend in Südhonduras (= parai), und "Nematodos" (= nema), den Fadenwürmern, die in der Region die Wurzeln der Kaffeepflanzen befallen. In Honduras wurde dazu ein resistenter Hybrid gezüchtet (Parainema), der jahrelang etwas im Schatten der traditionelleren Varietäten stand. Doch Orlin beweist, dass dies nicht mehr so sein muss.

Warum schmeckt der Kaffee so, wie er schmeckt?

Das Aromenspektrum ist unheimlich breit und offenbart bei jeder Temperaturstufe einen neuen Einblick in einen präzisen Nachernteprozess. Woher kommt das? Die Kirschen wurden gepflückt und danach in den Wasserkanälen sortiert. Die schwimmenden Kirschen wurden ausgefiltert. Zunächst haben wir die Kirschen für 4 Tage in einem Fass ohne Luft fermentiert. Danach haben wir die Kirschen für 26 Tage im Schatten getrocknet. Die lange Kontaktzeit zwischen Kaffeebohne und Fruchtfleisch gab der Fermentation genügend Zeit, Aromen hervorzurufen, die sonst nicht da wären.

Warum haben wir diesen Kaffee eingekauft?

Wir kaufen alle Kaffees von unserer Farm ein - dabei sind auch Pico-Lots, also Volumen, die dieses Jahr weniger als 1kg groß sind. Jedes Jahr machen wir neue Fermentations-Experimente, um den Ort noch besser zu verstehen. Langsam geben auch die Pflanzen von mil variedades Ertrag, so dass wir nun ganz kleine Lots von nur 600g (z.B. Geisha, Pink Bourbon, Äthiopische Varietäten etc.) haben. Durch die Experimente schärfen wir unser Verständnis, welche Varietät mit welcher Fermentationsmethode harmoniert. Der Parainema in diesem Nachernteprozess zeigt sich seit drei Jahren als die Art, wie wir den Kaffee interpretieren möchten.

Wie rösten wir diesen Kaffee?

Wir rösten den Kaffee als 12,5kg Batch im 30kg Giesen Röster. Die totale Röstzeit beträgt 8:40, mit einer Entwicklungszeit von 40%, resp. 7,5%. Die Endtemperatur ist hier 3 Grad geringer als z.B. beim Ichamama, da stark prozessierte Kaffees poröser werden und schon bei relativ tiefen Endtemperaturen Öle freisetzen, worauf wir verzichten möchten.

Erzähl mir mehr über Orlin

Dieser besondere Kaffee kommt von unserem kleinen Experimentalfeld "mil variedades" (Eintausend Varietäten) auf unserer Finca Santa Rita. Das Feld liegt nur etwa 100m höher als Santa Rita, doch das Klima ist deutlich windiger und kühler. In diesen herausfordernden klimatischen Konditionen experimentieren wir mit verschiedenen Kaffeevarietäten, um herauszufinden, welche besonders gut abschneiden. Parainema ist eine davon.

Der Name ist ein Zusammenzug von "Paraiso", der Gegend in Südhonduras (= parai), und "Nematodos" (= nema), den Fadenwürmern, die in der Region die Wurzeln der Kaffeepflanzen befallen. In Honduras wurde dazu ein resistenter Hybrid gezüchtet (Parainema), der jahrelang etwas im Schatten der traditionelleren Varietäten stand. Doch Orlin beweist, dass dies nicht mehr so sein muss.

 

Warum schmeckt der Kaffee so, wie er schmeckt?

Ja, das fragen wir uns auch manchmal. Für uns ist klar: das ist der komplexeste Kaffee, den wir je produzieren konnten. Das Aromenspektrum ist unheimlich breit und offenbart bei jeder Temperaturstufe einen neuen Einblick ein einen präzisen Nachernteprozess.

Die Kirschen wurden gepflückt, sortiert. Danach haben wir die Hälfte der Kirsche für 4 Tage in einem Fass ohne Luft fermentiert, die andere Hälfte für 6 Tage. Danach haben wir die Kirschen für 26 Tage im Schatten getrocknet. Die lange Kontaktzeit zwischen Kaffeebohne und Fruchtfleisch gab der Fermentation genügend Zeit, Aromen hervorzurufen, die sonst nicht da wären.

Customer Reviews

Based on 1 review
100%
(1)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
C
Chris K.

Richtig guter Kaffee.