Giomar, Robusta Espresso

€11,90
 inkl. MwSt.  zzgl. Versandkosten Grundpreis:  €47,60/kg
-
+
Frage zum Produkt stellen

Stelle eine Frage

Versandkostenfrei ab €75
Lieferung in 1-3 Tagen
Rechnungskauf

Giomar - Fine Robusta aus Ecuador

Die neue Kaffeewelt ist da: ein limitierter Fine Robusta der Varietät Napo Payamino aus dem Amazons-Gebiet in Ecuador. Produziert von einer kleinen Kooperative im Chakra-Agroforst System. Aufbereitet in Tanks und getrocknet als Natural, importiert von Giomar, die einen lang unterschätzten Kaffee nun neu positioniert. Dieser Fine Robusta ist samtig in der Textur, beerig-fruchtig bis schokoladig in der Aromatik und hinterlässt einen Nachgeschmack, der uns an Cognac erinnert. 

 

Giomar - Kaffee-Infos

Geröstet für: Espresso, Espresso-basierte Milchgetränke, Filter

Herkunft: Sumaco Biosphere Reserve, Loreto, Orellana, Ecuador

Produzentinnen: WITOCA Kooperative

Varietäten: Napo Payamino, 100% Robusta

Nachernteprozess: Fermentation für 120h in Fass, danach in Kirschen getrocknet

In der Rösterei angekommen: Juli 2022

Alle unsere Kaffees werden als ganze Bohne verkauft.

 

Erzähl mir mehr über Giomars Arbeit

Giomar Hidalgo, oder einfach Gio, hat Kaffee geröstet, ausgeschenkt, und nun importiert sie ihn aus ihrer Heimat Ecuador. Die WITOCA Kooperative im Amazonas ist eine kleine Kooperative, mit der Gio von Anfang an zusammenarbeitet. Sie mag den Austausch und schätzt es, dass die Kooperative von Frauen geführt wird. WITOCA pflanzt im Agroforstsystem Kaffee an, also zwischen den schon bestehenden Bäumen. In der nativen Chakra-Anbaumethode verzichten sie auf externe Inputs und schützen den Regenwald. Dieser Natural der Canephora-Varietät Napa Payamino hat uns überzeugt. Diese Varietät ist ein lokaler Klon und gibt sehr große Bohnen. Der Kaffee selbst bringt ordentlich Säure mit, der intensive Nachernteprozess gibt dem Kaffee die beerigen und im Abgang fast schnappsigen Noten. 

Warum schmeckt der Kaffee so, wie er schmeckt?

Die WITOCA Kooperative hat sich auf spezielle Aufbereitungsarten spezialisiert. Nebst gewaschenen Canephoras machen sie viele Honeys und immer mehr Naturals - die hohe Feuchtigkeit im Amazonas-Gebiet allerdings stellen hohe Anforderungen an die Nachernteprozesse. Die Naturals, die in der Kirsche getrockneten Kaffees wie dieser hier, kann WITOCA im August und September machen, da es dann kaum regnet. Durch die Fermentation von 120 Stunden in einem versiegelten Fass kommt die beerige Aromatik des Kaffees zu Stande. Er behält eine feine Grundsäure und zeigt im Abgang saubere, Cognac-ähnliche Zedernholznoten.

Warum haben wir diesen Kaffee eingekauft?

Weil er wie kaum ein Anderer zeigt, wie der so oft geschmähte Canephora (Robusta) eben auch schmecken kann, wenn genau die gleiche Präzision und Philosophie wie bei Top-Arabicas zum Tragen kommt. Er zeigt die Diversität von Kaffee auf und lehrt uns, gelernte Geschmäcker nochmals neu zu betrachten.   

Wie rösten wir diese Kaffees?

Wir rösten den Napa Payamino von WITOCA als 15kg Charge, also mit etwas mehr Kaffee, als wir einen Filterkaffee rösten würden, aber mit weniger Kaffee, als wir andere komplexe Espressi rösten (20kg). Warum? Weil wir eine schnelle Röstung für Canephoras bevorzugen. Canephoras bringen doppelt so viel Chlorogensäure mit und spalten sich im Röstprozess in Kaffein- und Chinasäure, was in längeren und heißeren Röstungen für mehr Bitterkeit sorgen kann. Durch die kurze Röstung mit tieferer Endtemperatur behalten wir die natürlich vorkommende Frische im Kaffee und fokussieren die samtige Textur. Wir rösten für 10:50 Minuten mit einer Entwicklungszeit von 1:40 Minuten.

Brührezept - Espresso und Filterkaffee

Espresso

Nicht nur rösten wir den Kaffee anders, auch in der Extraktion gibt es Unterschiede. Wir stellen den Mahlgrad etwas feiner als für einen mitteldunklen Arabica-Espresso. Wir dosieren in einem Brühverhältnis von 1:2,1, also z.B. 18g in, 38g out, das alles in einer Zeit von 21 - 23 Sekunden.

Filterkaffee

Auch im Filterkaffee macht dieser Kaffee einen richtig spannenden Eindruck. Vor allem in der Aeropress oder in der French Press gefielt uns der Kaffee sehr gut. Längere Brühzeiten von 6 Minuten und mehr helfen, um die Vollmundigkeit des Kaffees zu betonen. Bei der Aeropress und für die French Press nehmen wir 95° heißes Wasser.

Customer Reviews

Based on 6 reviews
100%
(6)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
L
Luis
Super!

Ich kann den Giomar auch sehr empfehlen und mich der Erfahrung von Maximilian anschließen. Für einen Robusta hat der Giomar ein erstaunliches, überraschendes und spannendes Geschmacksprofil.
Die Beschreibung der Kaffeemacher:innen passt sehr gut (beerig, samtig). Auch den Hinweis auf eine „cocnac-ähnliche“ Note kann man beim Riechen der Bohnen und beim Schmecken des Espresso gut nachvollziehen. Ich persönlich empfinde den Giomar als Espresso deutlich stärker als im Milchgetränk/Cappuccino, weil der Giomar „pur“ wohltuend rund schmeckt, aber als Komponente im Cappuccino aus meiner Sicht etwas mehr „Ecken und Kanten“ (Säure, Süße) vertragen könnte. Dies mag jetzt allerdings auch mit der individuellen Brühmethode und Geschmacksvorlieben zusammenhängen. Die Tasse füllt sich schnell (ich vermute mal aufgrund der voluminösen crema), sodass die Extraktionszeit trotz passender Mahlgradeinstellung/Brühdruck eher kurz ausfällt.
Werde mich hier weiter mit der MaraX und der Sette 270Wi durchprobieren (Brühtemperatur, Extraktionszeit, Brew Ratio) und bin gespannt auf mögliche Veränderungen im
Geschmack. Lobenswert finde ich auch den beschriebenen Ansatz zum Thema Nachhaltigkeit, jedoch ohne dies jetzt inhaltlich umfassend nachvollziehen und bewerten zu können (Chakra-Anbaumethode), so sollte der nachhaltige Umgang mit Ressourcen beim Kaffeeanbau-, Verarbeitung und Transport von der Ausnahme zur Regel werden. Ich freue mich, wenn die Kaffeemacher:innen, Giomar Hidalgo und wir als Käufer/Konsumenten auf dem Weg dahin einen Beitrag leisten.
Ich bereue meine Bestellung aus den genannten Gründen nicht und freue mich schon auf den Genuss der nächsten Tassen Giomar.

S
Sebastian
schön kräftig, keine Säure, viel Koffein - super Robusta

Sehr guter 100% Robusta. Sehr stark mit viel Koffein. Mein Vater mag ihn pur, ich finde ihn sehr gut zum Blenden - 1/3 zu einem light roast gibt einen sehr ausgewogenen komplexen Espresso. Werde ich nächstes mal wieder mitbestellen.

Hi Sebastian,

danke für Dein Lob. Ich persönlich trinke den Giomar auch gerne im Cappuccino. Spannend find ich, dass Du deinen eigenen Blend daraus machst. Super tolle Sache.
Britta

M
M.D.
Megaaaa

Kann mich den vorherigen Rezessionen nur anschließen...außergewöhnlicher espresso. Bei der Extraktion mit voluminöser crema meint man erst, dass der espresso schwer und bitter schmecken wird, wie ein klassische italienische Mischung mit viel robusta. Und dann hat er eine ganz samtige Textur, schmeckt süß nach Kirschen und hat überhaupt keine unangenehme Bitterkeit. Richtig cool. Angebenes Rezept passt gut.

Hallo Maximilian,
super Bewertung von Dir! Lieben Dank.
Der Robusta ist wirklich sehr fruchtig, samtig und voll. Ich finde die Farbe des Etiketts passt genau zum Geschmack.
Britta

C
C.F.
speziell, anders, einfach lecker....

Wow...ein Robusta wie ich ihn noch nie getrunken habe!
Mit einer guten Annäherung an das vorgeschlagene Brührezept hat mich der Giomar sehr überzeugt. Wie beschrieben beerig, süß...anders und einfach lecker sowohl als Espresso und auch im Capucchino ! Toller Robusta...sollte ins "Standartprogramm" aufgenommen werden.;-)

Hallo Christopher,
danke für deine positive Rückmeldung zum Giomar.
Er ist definitiv auch für Milchgetränke geeignet. Schön, dass Du Dein Rezept gefunden hast, wie er dir gut schmeckt.
Britta

L
L.H.
Super lecker 😋

So einen Robusta habe ich nicht erwartet!
Allein schon der Duft, beim Öffnen der Verpackung… Fruchtig, saftig und süß.
Ich musste die Mühle ein ordentliches Stückchen feiner einstellen, als beim Apas oder auch vielen Blends, die ich immer wieder probiere.
Wenn man das empfohlene Brührezept (1:2,1 - ca. 20-23 Sek.) anwendet, bekommt man einen Espresso, der so schmeckt, wie der Duft es vermuten lässt. Sehr aromatisch, lecker, fruchtig, bergig!
Habe ihn bei 93grad gebrüht. Es ist Säure vorhanden, die keinesfalls störend ist, sondern zur Fruchtigkeit und Saftigkeit passt.
Als Basis für einen Cappuccino umwerfend lecker!
Ich bestelle ihn gleich nochmals, bevor er weg ist 😉

Hallo Leon,
super tolle Beschreibung des Giomar. Danke dafür. Schön, dass Du die richtige Einstellung gefunden hast und der Kaffee dir mit unserem Rezept gut schmeckt.
Britta